Herzlich willkommen!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Besucher,

Aufgrund der Pandemie muss der Tag der offenen Tür auch in diesem Jahr leider ausfallen. Wir haben jedoch einen virtuellen Tag der offenen Tür vorbereitet, so dass Sie sich auch mithilfe unserer Homepage über die Arbeit an der KGS informieren können.

Herzliche Grüße

Jennifer Behnke

Tag der offenen Tür

Informationsübersicht

Schülerinformationen

Schüler-Informationen

Stunden- und Vertretungsplan, Wahl- möglichkeiten, Ganztagsangebot, SV ...

Mehr lesen...

Elterninformationen

Eltern-Informationen

Fächerangebot, pädagogisches Gesamt- konzept, Differenzierung nach Leistungs ...

Mehr lesen...

Mittelstufe

Unter- und Mittelstufe

Lernen ohne Notendruck, Wahlpflichtkurse, Ganztagsangebot, differenzierte ...

Mehr lesen...

Oberstufe

Oberstufe

Profile, Pläne, Praktika. Informationen für jetzige und künftige Oberstufen ...

Mehr lesen...

Über die Schule

Liebe Leser,

herzlich Willkommen beim Internetauftritt der Immanuel-Kant-Schule Reinfeld!

Die Immanuel-Kant-Schule in Reinfeld ist die weiterführende Schule für Reinfeld und Nordstormarn. Sie bietet als Gemeinschaftsschule mit Oberstufe Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichen Begabungen differenzierten Unterricht mit individueller Förderung und Forderung und alle Schulabschlüsse:

Mehr lesen ...

Aktuelles

11
Jun

Am Freitag, den 28.05.21, fand die Veranstaltung „dialogP" mit den Schülern des elften Jahrgangs sowie vier Abgeordneten des Landtags von Schleswig-Holstein in der Aula statt. Dazu waren Ole-Christopher Plambeck (CDU), Tobias von Pein (SPD), Marlies Fritzen (Bündnis 90/Die Grünen) und Anita Klahn (FDP) aus Kiel nach Reinfeld gekommen, um mit uns über verschiedene politische Fragen zu diskutieren, die wir vorher im Rahmen des WiPo-Unterrichts bei Herrn Schlaak und Frau Schmidt vorbereitet hatten.

Zur Diskussion standen folgende Fragen:

  1. Sollte es einen kostenlosen Nahverkehr für Schüler, Studenten und Sozialhilfeempfänger in Schleswig-Holstein geben?
  2. Sollte der Besuch des Kindergartens ab einem Alter von vier Jahren in Schleswig-Holstein zur Pflicht werden?
  3. Sollten Hygieneartikel für Frauen in Schleswig-Holstein kostenlos zur Verfügung gestellt werden?
  4. Sollte Cannabis in Schleswig-Holstein für Volljährige legalisiert werden?
  5. Sollte es für Geimpfte in Schleswig-Holstein vorzeitige Lockerungen der Corona-Maßnahmen geben?

Schon während der intensiven Vorbereitung waren in den fünf Themengruppen „Umwelt", „Bildung", „Gesundheit und Soziales", „Drogen und Jugendschutz" sowie „Corona" zahlreiche Pro- und Contra-Argumente recherchiert und diskutiert worden, um den Politikern gut informiert die Stirn bieten zu können. Am Tag der Veranstaltung hatte dann jede Gruppe in insgesamt vier Runden à 12 Minuten Zeit, reihum mit jedem Abgeordneten ihre Leitfrage zu diskutieren. Am Schluss stellte jede Gruppe noch einmal die stärksten Pro-und-Contra-Argumente der Debatte vor, bevor im gesamten Plenum darüber abgestimmt wurde.

Da jeder Politiker einmal an jedem Thementisch zu Gast war, konnten wir uns die Positionen der verschiedenen Fraktionen im Landtag zu unseren Leitfragen anhören und vergleichen. Dabei hatten wir stets das Gefühl, auf Augenhöhe mit den Abgeordneten zu reden, wie auch Frau Klahn von der FDP nach der Veranstaltung berichtete: „[…] Es ist total spannend, dass ich so direkt mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch komme und die Themen diskutieren kann, aber vor allem auch die Meinungen der einzelnen Jugendlichen zu erfahren […]".

Dass Politiker auch nur Menschen sind, haben wir in dieser Veranstaltung, die von einer insgesamt ziemlich „lockeren" Atmosphäre geprägt war, schnell gemerkt. Die Schüler des elften Jahrgangs gehen dank dialogP mit neuen Erfahrungen nach Hause (und in den WiPo-Unterricht) und die Abgeordneten hoffentlich mit neuen Ideen und Eindrücken von uns Jugendlichen zurück in das Landesparlament.

Malte Lupi (11s) und Aamon Tolk (11b)

 

Nähere Eindrücke über den Besuch der Landtagsabgeordneten seht ihr und sehen Sie in diesem Interview-Video.

 

10
Jun

Am Freitag, den 04. Juni fand die alljährliche Abschlussfeier zu Ehren der AbsolventInnnen aller Abschlussjahrgänge an der Immanuel-Kant Schule Reinfeld statt. Auch in diesem Jahr prägte der Corona-Virus leider den Ablauf der Abschlussveranstaltungen unserer Schule. Doch die Schulgemeinschaft trotzte allen Hürden und veranstaltete eine würdevolle Verabschiedung von 71 AbsolventInnen in drei einstündigen Veranstaltungen.

Frau Behnke begrüßte alle Anwesenden, die sich dieses Jahr auf die AbsolventInnen und jeweils drei Begleitpersonen beschränkten. Sie stellte heraus, welche besonderen Bedingungen – ein Jahr Unterricht unter Corona-Bedingungen und ein großer Teil im häuslichen Arbeiten – die AbsolventInnen meisterten. Es war zudem lange nicht sicher, ob Abschlussprüfungen überhaupt möglich sein würden. Die Generation X sei nun aber gut vorbereitet, habe Flexibilität und  Selbstständigkeit gelernt und die Abschlüsse aus eigener Kraft geschafft.

Für musikalische Untermalung und Gänsehautmomente sorgte die Schulband, mit Unterstützung der Klasse 10c, unter anderem mit ihren Interpretationen des Songs „Little Numbers“. Auch der Bürgermeister Roald Wramp gratulierte den AbsolventInnen herzlich und machte ihre Wichtigkeit für die zukünftige Entwicklung der Region deutlich.

Zudem folgten Reden der jeweiligen Klassenleitungen, die die besonderen Momente der Schullaufbahn aufzeigten. Schülersprecher Dawinder Singh, der in diesem Jahr ebenfalls sein Abiturzeugnis entgegennahm, ermutigte seine Mitschüler, Selbstvertrauen zu haben und auf ihrem zukünftigen Weg an sich selbst zu glauben.

Insgesamt erhielten 18 Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrganges ihren allgemeinbildenden Ersten Schulabschluss oder Förderschulabschluss.  26 SchülerInnen des zehnten Jahrganges, die die Schule nun verlassen, bekamen im Anschluss ihre Abschlusszeugnisse über den mittleren Schulabschluss. Acht AbsolventInnen des zwölften Jahrganges sowie  19 Abiturientinnen und Abiturienten, die überwiegend neun Jahre an der KGS verbracht haben, erhielten ihr Zeugnis in einer emotionalen Zeremonie.

Auch wenn die Abschlussbälle in diesem Jahr entfielen, verließen die nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler der KGS die Schule erleichtert und wehmütig zugleich.

Wir freuen uns sehr, einige Bilder der Absolventinnen und Absolventen hier veröffentlichen zu können.

Der neunte Jahrgang

9a

9b

9c

9d

In der 9e gehen alle weiter in die 10. Klasse.

10a

10b

10c

12. Jahrgang mit Fachhochschulreife

Abiturienten

Das Geo-Profil

Impressionen der Abschlussfeier

 

 

29
Apr

Methodenbausteine und Differenzierung

Das Kollegium der KGS Reinfeld trifft sich am 03.05.2021 zu seinem zweiten Schulentwicklungstag im laufenden Schuljahr. Zentrales Thema ist die Weiterentwicklung des Methodencurriculums und die Unterrichtsentwicklung.

Am Vormittag widmen sich insgesamt 22 Kleingruppen der Entwicklung kleiner Methodenbausteine: Diesmal ganz konkret für die kAnT-Stunden in Jahrgang 6, die den erfolgreichen Probelauf in Jg. 5 fortsetzen sollen. 4 weitere Gruppen optimieren die organisatorischen Abläufe der Lernentwicklungsgespräche, der Differenzierungsstunden und Doppelbesetzungen.

Mittags und nachmittags werden dann in Jahrgangsfachteams Unterrichtssequenzen für unterschiedliche Fächer entwickelt, die schwerpunktmäßig die verschiedenen Möglichkeiten der Differenzierung – gerade auch für leistungsstärkere Schüler - in den Blick nehmen.
Wenn es die Pandemiesituation zulässt, werden diese Unterrichtssequenzen noch in diesem Schuljahr erprobt und von den Jahrgangsfachteams evaluiert.

Wir setzen hiermit Ergebnisse aus dem Schulfeedback und Kenntnisse aus dem didaktischen Training des IQSH (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein) um und bleiben an unserem Hauptthema „dran“: Guter Unterricht und seine Weiterentwicklung.

08
Mär

Gibt es eine Alternative zum Praktikum, falls kein Platz gefunden werden kann oder eine Absage erfolgt?

Das war eine sehr häufig gestellte Frage von Eltern und Schüleri:nnen in den letzten Wochen. Für unsere Achtklässler:innen geht es schließlich um ihr erstes Betriebspraktikum, das ihnen wichtige Einblicke in die praktische Berufswelt vermitteln soll. Für unsere Oberstufenschüler in Jg. 12 geht es um ihr Wirtschaftspraktikum, das betriebswirtschaftlich ausgelegt sein muss und auch in einer Klausurersatzleistung im Fach Wirtschaft/Politik (WiPo) mündet.

Dank der guten Vernetzung  und der engagierten WiPo-Fachlehrkräfte gibt es in diesem Jahr interessante, zielführende Alternativen für die Schüler:innen, die pandemiebedingt kein Praktikum absolvieren können.

  1. In Jg. 8 erarbeiten sich die Schüler:innen im Rahmen schulischer Angebote wichtige Grundlagen zur Berufs- und Studienorientierung (u.a. Bewerbung für Fortgeschrittene, Berufsentscheidungen treffen, Informationen und Hilfen finden). Im Anschluss durchlaufen sie 36 Lerneinheiten einer Online-Akademie. Abgeschlossen wird dieses digitale Bildungsangebot mit einem Zertifikat, welches die Schüler:innen auch gut für zukünftige Bewerbungen verwenden können.
  2. Die Schüler:innen in Jg. 12 finden auf der digitalen Plattform eines unserer Kooperationspartner eine praxisnahe Alternative: Sie erwerben nach ihren individuellen Interessen ein breites Know-How aus der unternehmerischen Praxis und schlüpfen in die Rolle eines Unternehmers. Dabei stehen die Ideenfindung, eine Problemanalyse, das Projektmanagement, eine Zielgruppenanalyse, ein Prototyping, ein (Produkt-) Testing sowie das Verfassen eines Business Plans im Fokus. Alle Prozesse werden mit Hilfe von digitalen Methoden und persönlichen Beratungsangeboten aus nachhaltigen und regionalen Betrieben begleitet.

Wer weiß, vielleicht entsteht aus diesem Projekt der erste Schritt zur unternehmerischen Selbständigkeit? Zumindest haben die Teilnehmer:innen mit ihrem Know-How und den beiden Endprodukten Unternehmenspräsentation (Pitch) sowie Businessplan beste Referenzen für spätere Bewerbungen in der Hand.

13
Feb

Digitalisierung. Praktisch. Weiterdenken.

Das Kollegium der KGS Reinfeld wird sich am 15.02.2021 erstmalig zu einem komplett online durchgeführten Schulentwicklungstag treffen. Zentrales Thema ist die fortschreitende Digitalisierung von Schule, bei der auch die KGS mit Riesenschritten vorankommt: Technisch sind wir inzwischen gut aufgestellt und werden nach den Osterferien mit einem schulweiten, leistungsfähigen WLAN einen weiteren, zentralen Meilenstein für die Digitalisierung des Unterrichts erreichen.

Deshalb macht es Sinn, sich am 15.02. der praktischen Anwendung von Apps und Lernsoftware zu widmen. Die Fachschaften Musik, NaWi, Mathematik und Englisch werden von Dozenten des IQSH bedarfsgenau fortgebildet, während zeitgleich alle anderen Lehrer sich in mehr als 10 von Kollegen und Eltern angebotenen Workshops mit der unterrichtlichen Nutzung von verschiedenen Apps und dem Lernmanagementsystem itslearning auseinandersetzen.

Abgerundet wird das Programm durch verschiedene Impulsvorträge zu Themen wie der Zukunft der Arbeit, Zukunftskompetenzen, Schaffung virtueller Nähe im Distanzlernen und selbstorganisiertem Lernen mit KidsScrum (agiles Projektmanagement).

25
Jan

Liebe Schülerinnen und Schüler, die an der Oberstufe der Immanuel-Kant-Schule interessiert sind.
An dieser Stelle könnt ihr alles Wichtige über unsere Oberstufe, und zwar allgemein und speziell über die angebotenen Profile, erfahren. Mit einem Klick auf das Bild erreicht ihr die Powerpoint, darunter gibt es jeweils einen Link zu einem Videomitschnitt der Onlinevorstellungen der Profile.
 
Viel Spaß!
 
 
 
 
Hier das Video, in dem das Bioprofil vorgestellt wird.
 
 
Hier das Video, in dem das Sportprofil vorgestellt wird.
 
 
Hier das Video, in dem das Sprachprofil vorgestellt wird.
 
Hier das Video, in dem das Geoprofil vorgestellt wird.