Aktuelles

21
Mär

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und liebe Schüler,

mit Wirkung zum kommenden Schuljahr 2021/2022 wird das Antragsverfahren für Schülerfahrkarten für die Schülerinnen und Schüler aller Reinfelder Schulen auf ein Online-Verfahren umgestellt und vom Kreis Herzogtum Lauenburg durchgeführt. Die Neubeantragung wird damit bequem und einfach von zu Hause aus möglich ohne den postalischen Versand von Formularen an die Bewilligungsstelle.

Durch die Verfahrensumstellung verlieren die derzeitigen Antragsformulare ihre Gültigkeit. Auch gegebenenfalls bereits von Ihnen für das Schuljahr 2021/2022 gestellte und versandte Anträge können leider keine Berücksichtigung finden und sind noch einmal über das Online-Verfahren neu zu stellen.

Sowohl für Schülerinnen und Schüler die zum nächsten Schuljahr neu eine Schule in Reinfeld (Holstein) besuchen, als auch für alle Bestandschülerinnen und –Schüler ist für das Schuljahr 2021/2022 über das Online-Verfahren ein neuer Antrag zu stellen.

Die derzeitigen Fahrkarten werden zum Ende des aktuellen Schuljahres ungültig und können gegen die neu beantragte Fahrkarte zum Schuljahresbeginn in den jeweiligen Reinfelder Schulen ausgetauscht werden.

Derzeit ist noch nicht genau abzusehen, wann der Online-Antrag zur Beantragung der Fahrkarten freigegeben werden kann. Sie werden jedoch rechtzeitig über die Medien und Schulen darüber informiert. Aktuell ist eine Bereitstellung bis Ende Mai 2021 vorgesehen.

Ihre Stadt Reinfeld

08
Mär

Gibt es eine Alternative zum Praktikum, falls kein Platz gefunden werden kann oder eine Absage erfolgt?

Das war eine sehr häufig gestellte Frage von Eltern und Schüleri:nnen in den letzten Wochen. Für unsere Achtklässler:innen geht es schließlich um ihr erstes Betriebspraktikum, das ihnen wichtige Einblicke in die praktische Berufswelt vermitteln soll. Für unsere Oberstufenschüler in Jg. 12 geht es um ihr Wirtschaftspraktikum, das betriebswirtschaftlich ausgelegt sein muss und auch in einer Klausurersatzleistung im Fach Wirtschaft/Politik (WiPo) mündet.

Dank der guten Vernetzung  und der engagierten WiPo-Fachlehrkräfte gibt es in diesem Jahr interessante, zielführende Alternativen für die Schüler:innen, die pandemiebedingt kein Praktikum absolvieren können.

  1. In Jg. 8 erarbeiten sich die Schüler:innen im Rahmen schulischer Angebote wichtige Grundlagen zur Berufs- und Studienorientierung (u.a. Bewerbung für Fortgeschrittene, Berufsentscheidungen treffen, Informationen und Hilfen finden). Im Anschluss durchlaufen sie 36 Lerneinheiten einer Online-Akademie. Abgeschlossen wird dieses digitale Bildungsangebot mit einem Zertifikat, welches die Schüler:innen auch gut für zukünftige Bewerbungen verwenden können.
  2. Die Schüler:innen in Jg. 12 finden auf der digitalen Plattform eines unserer Kooperationspartner eine praxisnahe Alternative: Sie erwerben nach ihren individuellen Interessen ein breites Know-How aus der unternehmerischen Praxis und schlüpfen in die Rolle eines Unternehmers. Dabei stehen die Ideenfindung, eine Problemanalyse, das Projektmanagement, eine Zielgruppenanalyse, ein Prototyping, ein (Produkt-) Testing sowie das Verfassen eines Business Plans im Fokus. Alle Prozesse werden mit Hilfe von digitalen Methoden und persönlichen Beratungsangeboten aus nachhaltigen und regionalen Betrieben begleitet.

Wer weiß, vielleicht entsteht aus diesem Projekt der erste Schritt zur unternehmerischen Selbständigkeit? Zumindest haben die Teilnehmer:innen mit ihrem Know-How und den beiden Endprodukten Unternehmenspräsentation (Pitch) sowie Businessplan beste Referenzen für spätere Bewerbungen in der Hand.

13
Feb

Digitalisierung. Praktisch. Weiterdenken.

Das Kollegium der KGS Reinfeld wird sich am 15.02.2021 erstmalig zu einem komplett online durchgeführten Schulentwicklungstag treffen. Zentrales Thema ist die fortschreitende Digitalisierung von Schule, bei der auch die KGS mit Riesenschritten vorankommt: Technisch sind wir inzwischen gut aufgestellt und werden nach den Osterferien mit einem schulweiten, leistungsfähigen WLAN einen weiteren, zentralen Meilenstein für die Digitalisierung des Unterrichts erreichen.

Deshalb macht es Sinn, sich am 15.02. der praktischen Anwendung von Apps und Lernsoftware zu widmen. Die Fachschaften Musik, NaWi, Mathematik und Englisch werden von Dozenten des IQSH bedarfsgenau fortgebildet, während zeitgleich alle anderen Lehrer sich in mehr als 10 von Kollegen und Eltern angebotenen Workshops mit der unterrichtlichen Nutzung von verschiedenen Apps und dem Lernmanagementsystem itslearning auseinandersetzen.

Abgerundet wird das Programm durch verschiedene Impulsvorträge zu Themen wie der Zukunft der Arbeit, Zukunftskompetenzen, Schaffung virtueller Nähe im Distanzlernen und selbstorganisiertem Lernen mit KidsScrum (agiles Projektmanagement).

25
Jan

Liebe Schülerinnen und Schüler, die an der Oberstufe der Immanuel-Kant-Schule interessiert sind.
An dieser Stelle könnt ihr alles Wichtige über unsere Oberstufe, und zwar allgemein und speziell über die angebotenen Profile, erfahren. Mit einem Klick auf das Bild erreicht ihr die Powerpoint, darunter gibt es jeweils einen Link zu einem Videomitschnitt der Onlinevorstellungen der Profile.
 
Viel Spaß!
 
 
 
 
Hier das Video, in dem das Bioprofil vorgestellt wird.
 
 
Hier das Video, in dem das Sportprofil vorgestellt wird.
 
 
Hier das Video, in dem das Sprachprofil vorgestellt wird.
 
Hier das Video, in dem das Geoprofil vorgestellt wird.
 
 
20
Dez

Es geht voran mit der Digitalisierung! Nachdem wir aus verschiedenen Einnahmequellen (Schulträger, Stiftung) über ein Kontingent an iPads verfügen, muss die Weiterbildung des Kollegiums vorangetrieben werden. Nicht jeder von uns arbeitet mit Apple, oft ist der Windows-PC das Arbeitsgerät der Lehrkräfte. Da jedoch für die Arbeit im Klassenzimmer Apple viele Vorteile bietet, haben wir uns entschlossen, iPads für die Arbeit im Klassenraum und für die Schüler anzuschaffen.

Um die Verteilung des Know-Hows möglichst effizient zu organisieren und um sicherzustellen, dass möglichst viele unserer Lehrer*innen von einer Fortbildung profitieren, haben wir 5 Kollegen als Multiplikatoren eingesetzt. Ein Teil des Kollegiums nahm an einer (sehr guten) Fortbildung durch eine erfahrene Moderatorin aus Berlin teil. Eine Woche später gaben die Mitglieder der Digitalisierungs-AG das Wissen an andere Kolleg*innen weiter. Dazu gehören verschiedene besonders geeignete Apps aus dem Bildungsbereich sowie der allgemeine Umgang mit dem Gerät nebst verschiedenen Tipps und Tricks.

Die iPads werden nun vermehrt im Unterricht eingesetzt, unter anderem mit geplanten iPad-Koffern oder in Verbindung mit den Beamern, die in jedem Klassenraum hängen. Gegenwärtig erfüllen die iPads aber einen besonders schönen Zweck: Während des Lockdowns sind die iPads an bedürftige Kinder ausgeteilt worden. Dazu wurde vorher abgefragt, wer nicht über ein eigenes Endgerät für den Distanzunterricht verfügt. Wir freuen uns sehr, dass dies so schnell geklappt hat und die Schüler*innen bereits bis zum 8. Januar damit lernen können.