Die jungen Reinfelder haben ihren KJB gewählt

von Nicolai Maßmann

Das Interesse im Reinfelder Kinder- und JugendBeirat (KJB) mitzuwirken war groß, denn 14 junge Menschen haben sich zur Wahl gestellt. Sieben Plätze waren für das Gremium zu vergeben und seit dem 10.11.2021 stehen die neuen, teilweise alten Mitglieder fest.

Michail Schneider (13 J.), Lucy Wenzel (19 J.) und Mara Koch (13 J.), Elisabeth Göhlert (15 J.) sind quasi in ihrem Amt bestätigt worden. Alle vier gehen auf die Immanuel-Kant-Schule in Reinfeld und waren schon im KJB aktiv.

Mit Emma Franzki (9 J.), Martha Linnemann (9 J.) und Finja Krukow (10 J.) sind auch die Reinfelder Grundschülerinnen und eine Schülerin, die nach Oldesloe pendelt, vertreten. So können Themen wie Schulwegsicherheit und die Lebensqualität vor Ort aus verschiedenen Perspektiven der Altersgruppen betrachtet werden.

205 Wahlbriefe wurden rechtzeitig zurückgeschickt bzw. in die Wahlurnen an den Schulen eingeworfen. Damit scheint die Wahlbeteiligung auf den ersten Blick mit knappen 18% eher gering, doch für das relativ anspruchsvolle Verfahren der Briefwahl, bewertet die Wahlleiterin Katrin von Schmude-Göhlert die Beteiligung als erfolgreich und ist zufrieden.

Gemeinsam mit dem neuen KJB der Stadt Bad Oldesloe werden die Reinfelder bereits Ende November 21 auf ein Klausurwochenende fahren, um die Grundlagen der Beiratsarbeit zu erfahren und Schwerpunkte für die zweijährige Amtzeit festzulegen. Dort wird dann auch die interne Wahl zur/zum Vorsitzenden durchgeführt und die Sitzungstermine abgesprochen.

 

Fakten:

Die Wahl hat zum dritten Mal im Rahmen der Landesweiten Wahlen der Kinder- und Jugendvertretungen in Schleswig-Holstein stattgefunden.

Der KJB existiert und arbeitet auf Grundlage des § 47f der Schleswig-Holsteinischen Gemeindeordnung.

Den Reinfelder Kinder- und JugendBeirat gibt es seit 1996.

2021-2023 ist die 13. Amtszeit des Gremiums.

Kontakt zum KJB: per E-Mail kjb@reinfeld.de und auf Instagram @kjb_reinfeld

Zurück