Logo

Schule ohne Rassismus

„Es geht immer um Respekt. Man sollte einen anderen keiner Situation aussetzen, in der man selbst nicht sein möchte.“

Immanuel Kant

 

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SoR – SmC) ist als Projekt mittlerweile ein fester Bestandteil an unserer Schule. Im Rahmen unserer Belobigungsfeier wurden wir am  21. Juni 2013 offiziell als Schule in das Programm aufgenommen. Unsere Schüler haben es sich zur Aufgabe gemacht, dafür zu sorgen, dass Diskriminierung, Mobbing, Intoleranz und Rassismus an unserer Schule thematisiert und diskutiert werden, denn nur durch eine offene Auseinandersetzung mit Problemen, ist es möglich diese zu unterbinden.

Gemeinsam mit unserem Paten Stefan Frech (moderiert beim NDR 2 den Hitmix sowie die NDR2/WDR2-Nacht) erhielten wir das Logo der Aktion und wurden als Projektschule anerkannt.

„Im Sommer 2011 sind wir auf das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufmerksam geworden. Nach einer Prügelei auf dem Schulhof ist eine Gruppe von freiwilligen Schülerinnen und Schülern zum Schulsozialarbeiter Herrn Deistler gegangen und wir wurden über ein erfolgreiches Schulprojekt, das bereits an anderen Schulen deutschlandweit durchgeführt wird, informiert. Begeistert nahmen wir die Herausforderung an und trafen uns regelmäßig, um z.B. die Projekttage zu planen. Später kamen drei Schülerinnen und Schüler der EKS hinzu und arbeiteten mit uns zusammen.

Wir haben in Zusammenarbeit mit Herrn Deistler, Frau Hansen und Frau Boesen zwei Projekttage zum Thema „Zusammenleben“ organisiert. Es wurden über 50 Kurse angeboten, davon wurden 16 Projekte von Schülern geleitet. Wir brachten den 6. und 7. Klässlern bei, was die Begriffe Courage und Diskriminierung bedeuten und wie man damit umgeht. In anderen Kursen wurden unter anderem Lieder geschrieben, die Schule verschönert, Videos gedreht und zum Thema „Stolperseine“ gearbeitet.

Eine weitere wichtige Voraussetzung war, dass mindestens 70% aller Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und aller Mitarbeiter dieser Schule eine Selbstverpflichtung unterschreiben, in der sie bestätigen, dass sie Mitglied der „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sein wollen. Im Februar 2013 kam das Ereignis zu Stande. 87% von euch haben unterschrieben. Danke!

Bereits jetzt sind erste Erfolge zu verzeichnen:

-          Es gibt weniger rechtsextreme Sticker in der Stadt und im Schulgebäude.

-          Es gibt weniger ernsthafte körperliche Auseinandersetzungen in den Klassen und auf dem Schulhof als zuvor.

In diesem Sinne danken wir Herrn Deistler, Frau Hansen und Frau Boesen für die tatkräftige Unterstützung. Der Schulleitung danken wir, dass sie uns die Möglichkeit verschaffte, das Projekt voranzubringen und dass einer der Schulentwicklungstage unter dem Motto SoR-SmC lief. Herrn Frech danken wir, dass er sich bereit erklärt hat, die nächste Zeit mit unserem Schulzentrum zusammenzuarbeiten.

In Zukunft werden wir als Schulzentrum alles versuchen, diesen wertvollen Titel zu erhalten und ihm gerecht zu werden.

Vielen Dank!“ 

Angie Paap und Marvin Ladwig (10d)