Vive la Bretagne! - Frankreichaustausch 2019

von Nicolai Maßmann

Am 23. April 2019 haben wir uns abends am Buswendeplatz unserer Schule getroffen. Alle waren sehr aufgeregt und haben es sich mit ihren Decken auf ihren Busplätzen gemütlich gemacht. Wir sind größtenteils über Nacht gefahren. Am nächsten Tag waren wir zur Mittagszeit in Paris und machten dort unter dem Eiffelturm einen kurzen Halt. Für alle war der Parisbesuch eine tolle Erfahrung. Nach der 24stündigen Hinfahrt kamen wir schließlich ziemlich erschöpft am Mittwochabend in Questembert an. In den Gastfamilien wurden alle sehr freundlich empfangen.

Am ersten Tag des Austauschs haben wir uns mit dem Thema „Salz“ beschäftigt. Genauer gesagt ging es um die Salzgewinnung aus dem Meer. Wir wurden über eine große Saline geführt und uns wurde der Gewinnungsprozess Schritt für Schritt erklärt. Am Nachmittag besuchten wir dann die Stadt Guérande.

Am darauffolgenden Tag besichtigten wir die Steinreihen von Carnac. Gemeinsam haben wir dort im Anschluss ein Picknick gemacht und sind danach in den Hochseilgarten Parc Adrénaline weitergefahren. Wir hatten dort trotz einiger Überwindung großen Spaß.

Das Wochenende haben wir mit unseren Gastfamilien verbracht. Manche sind ins Speedland gegangen und haben dort mit anderen Austauschschülern Lasertag oder Bowling gespielt. Auch die anderen französischen und deutschen Schüler trafen sich an diesem Wochenende und hatten bei diversen Aktivitäten viel Spaß.

Am Montag wurden wir sehr herzlich von der Bürgermeisterin von Questembert im Rathaus empfangen. Hier lernten wir viel über die Stadt und ihre Geschichte. Auch wurde unsere Gruppe für die französische Lokalzeitung fotografiert. Anschließend besuchten wir in Kleingruppen den Wochenmarkt. Danach schauten wir dem Unterricht im Collège St Joseph zu. Alle waren sehr interessiert, uns kennenzulernen. Am Ende des Schultages nahmen wir gemeinsam mit den Franzosen an einer Ralllye teil.

Am letzten Tag vor der Abreise sind wir morgens zu einem Austernzüchter gefahren und uns wurde erklärt, wie das Züchten der Austern funktioniert. Im Anschluss daran haben wir ein kurzes Picknick gemacht, welches uns - wie an jedem Tag – von den Gastfamilien zubereitet wurde. Um 13 Uhr sind wir an die Côte Sauvage weitergefahren. Im Zuge einer  schönen Wanderung entstanden dort viele Fotos. Als wir wieder in Questembert waren, haben wir noch ein letztes Mal Zeit mit unseren Gastfamilien verbracht und abends haben sich alle Austauschsschüler bei einem Döneressen verabschiedet.

Am 1. Mai sind wir dann mittags nach einem schweren Abschied Richtung Deutschland gestartet und kamen am Donnerstagmorgen viel schneller als erwartet um 5.30 Uhr morgens in Reinfeld an.

Der Austausch war für uns alle eine tolle Erfahrung, bei der wir sehr viel über Sprache und Kultur unserer französischen Nachbarn gelernt haben sowie neue Freundschaften geschlossen haben. Wir freuen uns schon sehr auf den Besuch der französischen Austauschschüler im kommenden Jahr bei uns in Reinfeld an der Immanuel-Kant-Schule.

Au revoir!

Finja Dunkelgut, Sarah Meyer, Finn Kahnert & Ruben Heuser (9. Jg.)

Zurück